Eine Rohrkamera

Für einige Hobby-Handwerker gehört die Rohrkamera einfach zu dem Standard bei dem Werkzeugkasten. Regelmäßig wird diese Kamera auch von Auto-Werkstätten und auf Baustellen genutzt. Es lassen sich mit Hilfe von der Kamera Orte gesichtet werden, welche mit den bloßen Augen wegen den Umständen nicht eingesehen werden können.

Was ist die Rohrkamera und wie funktioniert diese?

Bei der Kamera wird freie Sicht auf die Umgebung geboten und dies bei allen engen Verhältnissen. Es spielt keine Rolle, ob Gegenstände eng an der Wand stehen oder ob es sich um Schächte, Kanäle oder Wände handelt. Es gibt schließlich eine Mini-Kamera und diese sitzt auf der langen Sonde. Zum Teil kann dies sogar über einige Meter dann in die Tiefe geführt werden. Auf Wunsch lässt sich die Kamera dann einschalten und Videos sowie Bilder werden in Realzeit geliefert. Die Bilder und Videos gibt es direkt vor Ort oder auch auf dem Weg zu der gesuchten Umgebung. Bei den Mini-Sonden stehen eine eigene Lichtquelle zur Verfügung und dies meist als LED. Zu untersuchende Stellen und dunkle Wege werden mit der LED dann perfekt ausgeleuchtet. Heutige Modelle bestehen nicht mehr nur aus der langen Sonde und aus der Kamera. Auch mit einem Display sind die meisten Kameras verbunden und damit kann das Video direkt übertragen werden. Die Handwerker von unterschiedlichen Branchen haben die Möglichkeit, dass Schäden direkt vor Ort eingesehen werden. Eingeführt wird die Sonde in die Tiefe, egal ob in den Schacht, hinter einen Schrank oder in den Tank. Der Biegeradius ist meist weit und somit werden auch Biegungen und Rundungen ermöglicht. Die Rohrkamera kommt damit mit Sicherheit an alle Stellen, welche untersucht werden. Mit dem Bedienportal und über das Display werden Aufnahmen und Licht gesteuert.

Welche Einsatzmöglichkeiten bietet die Rohrkamera?

Nicht nur bei dem professionellen Bereich wird die Rohrkamera genutzt. An vielen Stellen wird eine wertvolle Hilfe geleistet, egal ob im Wald, in Tanks, In Autos, in Kanälen oder auf der Baustelle. Auch viele Hobby-Handwerker haben in der heutigen Zeit die Rohrkamera entdeckt. Viele der Kameras können die Videos oder Bilder auch per WLAN oder USB-Kabel übertragen. Bei vielen Bereichen stellen die Kameras eine richtige Arbeitserleichterung dar. Für alle Hobbys und Berufe ist die Rohrkamera bestens geeignet, wenn es sich um Stellen handelt, welche sich an entlegenen Orten befinden. Eine Rohrkamera kann mit Akkus und mit Batterien funktionieren. Wurde eine Energiequelle eingelegt, dann werden die Kameras auch bereits genutzt. Mit Monitoren oder Displays kann der gesamte Weg verfolgt werden. Mit Hilfe von dem Zoom können sogar die kleinsten Haarrisse erkannt werden. Die Sonde liegt oft bei 3 bis 10 oder sogar 20 Metern. Die Monitore haben oft unterschiedlich hohe Pixel und die Größe von dem Display ist verschieden.